Vita

In langjähriger Arbeit in mit schwerkranken Menschen faszinierte mich zu sehen, dass Menschen mit ähnlichen schweren Erkrankungen sehr unterschiedliche Kräfte hatten, einige wurden völlig unerwartet gesund, andere blieben krank und wieder andere schienen weitere Komplikationen nur so anzuziehen.

Ich entdeckte den Faktor in der Lebenskraft, der Dynamis des Lebens. Sie ist der Faktor, der wesentlich ist für das Heil- und Ganzwerden.
Als Pflegekraft in der Intensiv- und der Palliativpflege erlebte ich schwere Erkrankungen, Lebens- und Sterbeprozesse zunächst im schulmedizinischen Rahmen, der mir viel Menschenkenntnis und Erfahrung brachte, mir aber die Kunst der Heilwerdung nicht erklären konnte.

Im Rahmen meines Studiums der Indologie und vergleichenden Religionswissenschaften setzte ich mich mit verschieden Wegen der Heilung und den Krankheits- und Heilungsmodellen auseinander.
Ich habe mich mit vielen Therapien und Wegen zum Heilsein beschäftigt.

Maßgeblich beeinflusst und mein Erleben bereichert haben:
Die Palliative Arbeit – sie hat mir die Kräfte des Menschen und seiner Möglichkeit angesichts des Todes gezeigt. Sie hat mich dazu gebracht mich  dem Geheimnis und Mysteriums des Lebens und Sterbens zu stellen.
Die Kinesiologie – sie hat meinen Horizont für die Ebene des Leibes, für das Zusammenspiel zwischen körperlichen Reaktionen, Denken und Fühlen geöffnet.
Die Lomi Lomi Nui Tempelmassage und die Begegnung mit der hawaiianischen Kultur – sie haben meinen Glauben an den Intellekt als wesentlichen Maßstab erschüttert, mir tiefste Geborgenheit, Hingabe, Freude und die Leichtigkeit des Lebens gegeben.
Die Schwert- und Leibarbeit – sie hat mir Klarheit, Unerschrockenheit, Entschiedenheit und Verantwortlichkeit für all mein Tun und Lassen gezeigt und gelehrt die innere Kraft von der äusseren zu unterscheiden.
Die ganzheitlich Miasmatische Homöopathie hat mir die Augen geöffnet für die Zusammenhänge zwischen dem Menschen, seinem Bewusstsein, seinem systemischen Feld und seiner Kultur. Sie hat mich in die Einfachheit zurückgebracht, der Schlichtheit der Kraft des Atems, des Rhythmus, des Potentials eines Menschen uns seiner Kreativität.
Die Beseelte Psychotherapie – sie gab mir Vorbild für eine achtsame Psychotherapie, die ganzheitlich und weitsichtig mit Menschen arbeitet.
Das Somatic Experiencing© nach Peter Levine Modell – es hat mir viele Erlebnisse in der Arbeit mit traumatisierten Menschen erklärt und mir verständlich gemacht, wie ich dort meine Arbeit ausrichte.

Ich habe von vielen Lehrern gelernt. Maßgeblich beeinflusst haben mich Susan Painiu Floyd und Jutta Hahr in der Lomi Lomi Nui Tempelmassage, Günther Maag-Röckemann in der Schwert- Leibarbeit und Supervision sowie Rosina Sonnenschmidt in der ganzheitlich Miasmatischen Homöopathie.